MENÜ

Schätze liegen vor der Haustür

 Unsere Wanderausstellung ist weitergezogen: ins Museum Ehingen. Dort wurde sie am 10. November 2019 von Markus Möller (Erster Landesbeamter Alb-Donau-Kreis und Geopark-Vorsitzender) feierlich eröffnet. Sie bleibt dort bis 23. Dezember 2019.

In einem Eröffnungsvortrag mit dem Titel "Faszination Erdgeschichte" zeichnete Dr. Siegfried Roth (Geopark-Geschäftsführer) einen spannenden Abriß der vielseitigen geologischen Phänomene, die man auf der Schwäbischen Alb entdecken kann. Sie kann nicht nur ein einzigartiges Karstgebirge aufweisen. Der Meteoritenkrater mit Zentralhügel in Steinheim am Albuch ist weltweit einmalig und genießt als Geotop internationalen Rang. Ebenfalls exotisch, aber albtypisch ist der Vulkanismus vor 12-15 Millionen Jahren. In der atemberaubenden Landschaft der Schwäbischen Alb kann man noch heute über 250 Vulkanschlote, Krater, Maare, Moore, Thermal- und Mineralquellen entdecken. Sein Fazit: "Kein Bundesland ist geologisch so vielseitig wie Baden-Württemberg".

Auf einem Ammonitenstrahl nimmt die Wanderausstellung jeden Besucher mit auf die Reise durch die Jahrmillionen der Erdgeschichte und man erfährt: Die Schwaben sind "steinreich", denn vor ihrer Haustür liegen geologische Schätze. Man muss sie nur entdecken. Neugierig geworden?

Weitere Infos gibt das Museum Ehingen, eine Infostelle des UNESCO Global Geopark Schwäbische Alb.

 

Foto (von links):
Markus Möller, Marion Greiner-Nitschke (Kulturamtsleiterin Ehingen), Dr. Ludwig Ohngemach (Stadtarchivar Ehingen)