MENÜ

Hohler Stein, Böttingen

 Ca. 2 000 m nördlich der Ortsmitte von Mehrstetten befindet sich der 1,2 m hohe und 1 m breite Zugang zum insgesamt 17 m langen Hohlen Stein in der Gabelung zweier Trockentäler, dem Böttental und dem Azental, etwa 15 m über der Straße. Die Höhle entstand in den Kalksteinen des Oberjura (im Grenzbereich Obere Felsenkalk-/Liegende Bankkalk-Formation; ki3/ki4, früher Weißjura epsilon/zeta). In den beiden kluftorientierten Gängen der Höhle ist der Kontakt zwischen Bankkalk- und Massenkalkfazies aufgeschlossen. Vorplatz, Zugang und vorgelagerte Halde sind mit Versturzblöcken übersät.