MENÜ

Lösungsdoline Hasental, Pfulb

 Die Trichterdoline ist eine Karsterscheinung der Alb. Dabei handelt es sich um eine Lösungsdoline, die durch die lösende Wirkung des kohlensäurehaltigen Niederschlagswassers vor allem da entsteht, wo sich Klüfte im Oberjura-Gestein kreuzen oder wo sich in Senken temporär Wasser sammelt. Charakteristisch für Lösungsdolinen ist die Trichterform. Ihre steilen Flanken und der Grund der Doline sind mit Verwitterungslehm bedeckt. Durch Düngereinträge sind diese häufig von Stickstoff liebenden Pflanzen wie Brennnesseln oder Bärenklau bedeckt. Eine Besonderheit der Doline im Hasental ist ihr Zufluss: Überschüssiges Niederschlagswasser aus der Binsenlache fließt in die Doline, um an deren tiefster Stelle im Schluckloch (Ponor) rasch im klüftigen Karstgestein zu versickern. Schadstoffe können somit über die Dolinen in den Karstwasserkörper gelangen und die wertvollen Wasservorräte verschmutzen. Auch deshalb sind die rund 5.000 Dolinen der Alb seit 1992 durch das baden-württembergische Biotopschutzgesetz geschützte Naturdenkmäler.

Die Lösungsdoline ist seit April 2017 ein Geopoint.