MENÜ
Karstquelle Blautopf in Blaubeuren (HHV Laichingen)

Übersichtskarte

Übersichtskarte

 Geologische Highlights im Geopark - Geotope

Die Schwäbische Alb mit der über Jahrmillionen entstandenen Karstlandschaft, den einmaligen Fossilienvorkommen, Vulkankratern und sogar einem Meteoritenkrater ist einer der weltweit vielfältigsten und spektakulärsten Geoparks. Die ausgewählten Geo-Highlights, Geotope, entführen Sie zu besonderen Orten der Schwäbischen Alb und geben einen ersten Einblick ins Abenteuer Geopark.

Oberes Donautal mit Eichfelsen (Reiner Enkelmann)

Donaudurchbruch – oberes Donautal

Zwischen Fridingen und Sigmaringen durchbricht die Donau die Schwäbische Alb. Dadurch ist eine der wohl schönsten Landschaften Baden Württembergs entstanden - das Obere Donautal. Schroff

Donaudurchbruch – oberes Donautal

Weitere Infos zu 

Lauterquelle in Gomadingen (Gemeinde Gomadingen)

Große Lauter-Quelle

Aus einem Karst-Quelltopf, mitten in einer Park-Idylle, umschlossen von alten Klostermauern entspringt die Große Lauter in Offenhausen. Nach ca. 44 km mündet

Große Lauter-Quelle

Weitere Infos zu 

Kugelmühle Neidlingen (Stefan Metzler)

Neidlinger Kugelmühle

In Neidlingen wird mit der Kugelmühle einheimischer Jura-Marmor per Wasserkraft zu Kugeln und Murmeln gerollt.

Neidlinger Kugelmühle

Weitere Infos zu 

Kalktuffbarre Seeburg

Seeburger Kalktuffbarre

In der Ortsmitte von Seeburg ist der obere Bereich einer Kalktuffbarre sichtbar, die ehemals als natürlicher Damm den Fischbach aufstaute und einen bis zu 8 m tiefen

Seeburger Kalktuffbarre

Weitere Infos zu 

Karstquelle Blautopf (HHV Laichingen)

Blautopf

Der Blautopf – eine Karstquelle von unendlicher Schönheit. Seine einmalige Lage im felsigen Talkessel von Blaubeuren macht ihn zu einem der  beliebtesten Ausflugsziele auf der Schwäbischen Alb. Als Nationaler Geotop

Blautopf

Weitere Infos zu 

Teufelsloch Bad Boll (Gemeinde Bad Boll)

Teufelsloch Bad Boll

Das Gebiet um das Teufelslosch ist als Naturschutzgebiet ausgezeichnet. Charakteristisch sind hier tief eingefurchte Schluchten und Bäche, die in Klingen verlaufen. Das kommt durch

Teufelsloch Bad Boll

Weitere Infos zu 

Donautal bei Immendingen (Reiner Enkelmann)

Donauversickerung

Zwischen Immendingen und Möhringen sowie bei Fridingen versickert Wasser der Donau an verschiedenen Stellen flächig im Flussbett. Das Donauwasser tritt im rund zwölf Kilometer entfernten

Donauversickerung

Weitere Infos zu 

Brenztopf bei Königsbronn (Reiner Enkelmann)

Brenzursprung Königsbronn

Der Brenzursprung ist ein 4 m tiefer Quellsee mit klarem, blaugrünem Wasser, dessen Wasser unter einem mächtigen Felsen hervortritt. Die Schüttung

Brenzursprung Königsbronn

Weitere Infos zu 

Randecker Maar

Das Randecker Maar ist das wohl bedeutendste Dokument des Schwäbischen Vulkans. Mit ca. 1,2 km Durchmesser ist es der größte Krater im Urach-Kirchheimer-

Randecker Maar

Weitere Infos zu 

Gallusquelle Veringenstadt-Hermentingen (Gemeinde Veringenstadt)

Gallusquelle

Die Gallusquelle ist nach dem Aachtopf die stärkste Quelle der Westalb. Sie befindet sich im Lauerttal, einem wunderschönen Seitental des Donautals. Die Quelle ist

Gallusquelle

Weitere Infos zu 

Besucherbergwerk Aalen

Mit der Grubenbahn geht es 400 Meter unter Tage zu den Stellen, wo früher Eisenerz abgebaut wurde. Im Inneren erwartet den Besucher eine Multivisionsschau und einen 800 Meter langen geführten Rundgang durch die interessanten Stollen, Schächte und Gänge. www.bergwerk-aalen.de

Teufelstorfelsen Gammertingen

Teufelstorfelsen Gammertingen

Das Teufelstor ist ein sehenswertes Naturdenkmal zwischen Gammertingen und Hettingen. Eine Besonderheit

Teufelstorfelsen Gammertingen

Weitere Infos zu 

Ofterdinger Schneckenpflaster (Reiner Enkelmann)

Ofterdinger Schneckenpflaster

Im Bachbett der Steinlach in Ofterdingen gibt es riesige fossile Ammoniten und Austernmuscheln, das Ofterdinger Schneckenpflaster. Hier ist der Jurassische Meeresboden  begehbar!

Ofterdinger Schneckenpflaster

Weitere Infos zu 

Schopflocher Moor

Schopflocher Moor

Das Schopflocher Moor stellt eine landschaftliche Besonderheit im Karstgebiet der Schwäbischen Alb dar. Es verdankt seine Entstehung einer wasserstauenden Tonschicht,

Schopflocher Moor

Weitere Infos zu 

Heldenfinger Kliff (Gemeinde Gerstetten)

Heldenfinger Kliff

Das Heldenfinger Kliff ist ein Teil der Felsküste des tertiären Meeres vor 15 Millionen Jahren. Hier hat der lang andauernde Anprall der Wellen eine typische Hohlkehle aus dem Weißjurafels

Heldenfinger Kliff

Weitere Infos zu 

Meteorkrater Steinheimer Becken (Eberhard Stabenow)

Meteorkrater Steinheim am Albuch

Vor 15 Millionen Jahren wurde unser Landstrich vom Einschlag zweier Meteoriten erschüttert. Hinterlassen haben sie einen Krater auf der Ostalb in Steinheim

Meteorkrater Steinheim am Albuch

Weitere Infos zu 

Uracher Wasserfall

Uracher Wasserfall

Inmitten des Maisentals am Stadtrand von Bad Urach befindet sich der Uracher Wasserfall, der wohl schönste Wasserfall der Schwäbischen Alb. Die Karstquelle stürzt hier aus 37 m

Uracher Wasserfall

Weitere Infos zu 

Ipf in Bopfingen (Ostalbkreis)

Ipf Bopfingen

Nähert man sich Bopfingen, aus welcher Richtung auch immer, fällt einem sofort der 668 Meter hohe kegelförmige Berg, der Ipf, das Wahrzeichen Bopfingens ins Auge. Der Ipf ist

Ipf Bopfingen

Weitere Infos zu 

Gauinger Steinbruch

Gauinger Marmor

Im Steinbruch Gauingen wird der charakteristische Gauinger Travertin abgebaut. Er wurde aufgrund seiner Widerstandsfähigkeit und trotzdem feinen Struktur seit dem 18. Jahrhundert

Gauinger Marmor

Weitere Infos zu 

Spielburg (Reiner Enkelmann)

Spielburg Göppingen-Hohenstaufen

Die Spielburg ist eine abgerutschte Kalkstein-Felsgruppe am Südwesthang des Zeugenberges Hohenstaufen bei Göppingen. Diese Scholle aus Weißjurakalk, die vor ca. 2 Mio. Jahren

Spielburg Göppingen-Hohenstaufen

Weitere Infos zu 

Mössinger Bergrutsch (Armin Dieter)

Mössinger Bergrutsch

1983 ereignete sich am Mössinger Albtrauf der größte Bergrutsch Baden-Württembergs. Er hinterließ eine Urlandschaft...

Mössinger Bergrutsch

Weitere Infos zu 

Filsursprung (Gemeinde Wiesensteig)

Filsursprung Wiesensteig

Der Filsursprung ist eine Karstquelle bei Wiesensteig. Sie bildet den Ursprung der Fils, die in einem Trockental, dem Hasental, auf 625m ü. NN entspringt. Der Filsursprung

Filsursprung Wiesensteig

Weitere Infos zu 

Aachquelle (Freunde der Aachhöhle e.V.)

Karstquelle der Aach

Die Aachquelle ist die wasserreichste Karstquelle Deutschlands. Die

Karstquelle der Aach

Weitere Infos zu 

Lonetopf (Gemeinde Lonsee)

Lonetopf Lonsee

Der Lonetopf ist die Quelle des Flüsschens Lone. Die Karstquelle ist 6 m tief ist und hat einen Durchmesser von 10 m. Sie schüttet durchschnittlich 220 Liter pro Sekunde.

Lonetopf Lonsee

Weitere Infos zu 

Squatina Acanthoderma aus dem Nusplinger Plattenkalk (Naturkundemuseum Stuttgart)

Nusplinger Plattenkalk

Der weltbekannte Nusplinger Plattenkalk und die wissenschaftliche Ausgrabung der hier gefundenen, hervorragend erhaltenen Fossilien stehen im Mittelpunkt

Nusplinger Plattenkalk

Weitere Infos zu 

Steinerne Jungfrauen im Eselsburger Tal (Reiner Enkelmann)

Eselsburger Tal

Im Naturschutzgebiet Eselsburger Tal umfließt die Brenz in einer 5 Kilometer langen Schleife den Umlaufberg Buigen (von "biegen"). Auf halbem Weg liegt der malerische

Eselsburger Tal

Weitere Infos zu 

Hausener Wand (Lkr. Göppingen)

Hausener Wand

Die Hausener Wand ist Felswand im Oberen Filstal nahe Bad Überkingen, die 250 m steil aufragt. Sie entstand vermutlich am Ende der letzten Eiszeit durch einen Bergrutsch. Die abgerutschten

Hausener Wand

Weitere Infos zu