MENÜ

Tübingen – Poesie der Steine und Paläontologisches Museum

Landschaftsführungen im Landkreis Tübingen, Blick auf die Wurmlinger Kapelle (Kreis Tübingen)Ein Stadtrundgang in etwas anderer Form: Schon die verschiedenen Bezeichnungen der unterschiedlichen Bau- und Pflastersteine geben Hinweise auf die in vieler Hinsicht bewegte erdgeschichtliche Vergangenheit von Tübingen: Begriffe wie Schilfsandstein oder Gipskeuper geben ihre Geheimnisse preis! Der früher sehr bedeutende Natursteinabbau im nahen Schönbuch und der ehemalige Gipsabbau im Raum Wurmlingen ist ebenfalls Thema. Natürlich gibt es auch ein paar Ausführungen zu "Dichtern und Denkern". Aber auch die in jüngster Zeit ergänzten Natursteinfassaden mit Materialien aus aller Welt sind bei diesem Stadtrundgang von Interesse.Nach der Mittagspause in der Innenstadt (in eigener Regie: Rucksackvesper oder Gaststätte; nicht im Preis inbegriffen) führt der zweite Teil der Exkursion durch den ehemaligen Botanischen Garten in das Institutsviertel und dort zum Institut für Geowissenschaften. Dort findet in den neugestalteten Sammlungsräumen des Paläontologischen Museums eine Führung statt.
Kooperationsveranstaltung mit der Gesellschaft für Naturkunde Württemberg

Treffpunkt um 10 h in Tübingen auf der Neckarbrücke beim Abgang zur Platanenallee. Vom Bahnhof aus in knapp 10 Minuten zu Fuß erreichbar.
Unkostenbeitrag: 20 € (inkl. Führung im Paläontologischen Museum;
Dauer: ca. 6 h; Mittagspause in eigener Regie;
Anmeldung erforderlich: Tel. / SMS 0162-4065416 oder info(at)geoalb.de