MENÜ

Führungen Mössinger Bergrutsch bis 05.10.2014

Mössinger Bergrutsch (Armin Dieter)Am 12. April 1983 ereignete sich am Hirschkopf bei Mössingen, einem bewaldeten Steilhang am Rande der Schwäbischen Alb, der größte Bergrutsch seit mehr als einhundert Jahren in Baden-Württemberg.

Der Bergrutsch, der durch das vorangegangene langanhaltende Regenwetter verursacht worden war, gilt als Jahrhundertereignis und ist in unserer Generation ein bislang einmaliges Lehrbeispiel für die Rückverlagerung der Schwäbischen Alb. Hier zeigt die Natur imposant, wie das Rückschreiten des Albtraufs, der einst in der Stuttgarter Gegend verlief, vonstatten geht. Einmalig ist aber auch die Möglichkeit mitzuerleben, wie eine total zerstörte Landschaft von der Tier- und Pflanzenwelt wiederbesiedelt wird und sich zu einem bedeutenden Naturschutzgebiet entwickelte. Heute zeigt sich deutlich wie der natürliche Verdrängungseffekt das Landschaftsbild erneut verwandelt. Des weiteren sind die geologischen Aufschlüsse über die Schichten der Schwäbischen Alb gut zu sehen und zu erläutern. Es besteht die Möglichkeit bei Führungen mit umfassenden Informationen das Gelände näher kennenzulernen.

Öffentliche Führungen (auch individuelle Termine möglich)
mit Armin Dieter durch den alten und neuen (2013) Mössinger Bergrutsch
Beginn: jeweils um 14 Uhr
Treffpunkt: Parkplatz Bergrutsch (über Talheim ausgeschildert)
Kosten: pro Person 10 €, Kinder 5 € (bis 8 Jahre frei), Familien 20 €


Termine 2014
Sonntag, 4. Mai
Sonntag, 1. Juni
Sonntag, 6. Juli
Sonntag, 3. August
Sonntag, 7. September
Sonntag, 5. Oktober

Zur Woche der Europäischen Geoparks
Sonntag, 15. Juni Familienführung (Dauer 2,0h)

Zum Tag des Geotops
Sonntag, 21. September (Dauer 2,5h)

Abschlussführung
Sonntag, 26. Oktober (Dauer 2,5h)