MENÜ

Hexenpfeile, Krötenstein und Drachenzungen

 Fossilien in Volksglauben und -Medizin

Die außergewöhnliche Form mancher Fossilien führte schon im Altertum dazu, dass man ihnen heilbringende oder unheilabwendende Kräfte zumaß. So wurden pfeilförmige Belemniten als Hexenpfeile bezeichnet. Zur Abwehr von Hexenschuss hat man sie am Körper getragen. Belemniten wurden aber auch als Alpschoße, Teufelsfinger, Donnerkeile oder als Luchssteine bezeichnet und entsprechend eingesetzt. Aber auch Haifischzähne, Seeigel, Korallen, Seelilien und Ammoniten fanden Verwendung als heilsame „Wundersteine".

Der Vortrag erläutert solche mit Bedeutung aufgeladenen Fossilien von der Steinzeit bis in unsere Tage und gibt Auskunft über ihre Anwendung und wahre Natur.

Mittwoch, 27. November, 19.30 Uhr
vhs-Haus, Mörikestraße 16, Vortragssaal

Vortrag von Dr. Anton Hegele

für Mitglieder frei