MENÜ

Tag des Geotops im Nusplinger Plattenkalk

 Seit 1993 gräbt das Stuttgarter Naturkundemuseum im Nusplinger Plattenkalk, einem der wissenschaftlich bedeutendsten Fossilvorkommen der Schwäbischen Alb. Über 400 verschiedene Arten versteinerter Tiere und Pflanzen aus der Jurazeit, vor 150 Millionen Jahren, sind seither zum Vorschein gekommen.
Am „Tag des Geotops“, Sonntag den 15. September 2013 sind der Grabungsleiter Dr. Günter Schweigert und sein Kollege Dr. Gerd Dietl an der Grabungsstelle im Nusplinger Steinbruch ab 10.00 Uhr anwesend und erläutern den Abbau des Plattenkalks und dessen wissenschaftliche Bedeutung. Es besteht an diesem Tag ausnahmsweise die Möglichkeit, nicht nur am ausgeschilderten Klopfplatz des Geolehrpfads, sondern auch auf den Halden der Grabungsstelle selbst nach kleineren Fossilien zu suchen (Ammoniten, Belemniten, Muscheln, Koprolithen, etc.).

Um 13:30 Uhr beginnt bei den Informationstafeln am Nusplinger Steinbruch eine kleine Führung, wobei einige neu präparierte Funde im Original vorgestellt werden.

Anfahrt: Vom Rathausplatz in Nusplingen (Infotafel) dem Wegweiser „Geol. Lehrpfad“ hinauf auf den Westerberg folgen. Eine schmale, asphaltierte Straße führt nach oben bis zum Wanderparkplatz „Laisental“. Dort bitte den PKW abstellen und zu Fuß (ca. 15 Gehminuten) der Beschilderung „Geol. Steinbruch“ bis zu demselben folgen. Bei Regenwetter ist keine Grabung möglich und das Betreten des Steinbruchs zu gefährlich; in diesem Fall muss die Veranstaltung leider entfallen – bitte vorher den Wetterbericht studieren.