MENÜ

Ein Tag in der Eiszeit

 Für die kleinen Eiszeitjäger in Begleitung ihrer Eltern startet der „Tag in der Eiszeit“ in Erpfingen. Nach Art unserer frühzeitlichen Vorfahren fertigen sie zunächst ihre Jagdwaffen an: Alb-Guide Gunter Bischof führt sie dafür in die Kunst der Speerherstellung ein. Das Zielen wird an Mammut-Attrappen geübt.

Danach geht es über schmale Trampelpfade durch die wunderschöne Naturlandschaft der Schwäbischen Alb weiter in Richtung Feuerstelle. Auf dem Weg dorthin sammeln die kleinen Eiszeitjäger Kräuter und Wurzeln. Dabei erfahren sie, auf was man beim Sammeln alles achten muss und warum es für unsere frühzeitlichen Vorfahren unter den harschen klimatischen Bedingungen der Eiszeit gar nicht so einfach war, Kräuter und Wurzeln aufzuspüren.

Dem Jagdtrupp steht derweil ein warmes Plätzchen in Aussicht: Im Vorhof der Sommerkirchhöhle sammelt sich die Gruppe um einen Haufen Talg und Docht. Mit Feuersteinen üben sich die kleinen Jäger und Sammler im Feuermachen und entfachen von Kerzenlicht. Im geselligen Zusammensein erzählt man sich dann Geschichten von mächtigen Fellnashörnern und gefährlichen Höhlenbären.

Wer Lust hat, darf sich dabei als Höhlenmaler inspirieren lassen und lernen, wie man mit Steinen und Feuer seine Jagderlebnisse auf einer Wand verewigen kann. Achtung Eiszeit: Wer keine Felljacken zur Hand hat, sollte eine Daunenjacke nicht vergessen!