MENÜ

Landschaftsführer der östlichen Alb in Bodenkontakt

Seit 2015 bietet der Geopark im Herbst eine Bodenfortbildung für die Landschaftsführer auf der Schwäbischen Alb an. Nach gelungener Veranstaltung auf der Zollernalb 2015 wurden dieses Jahr 2016 die Böden am Rande des Steinheimer Beckens (Landkreis Heidenheim) begutachtet. Die Fortbildung hat den engen Kontakt zum Boden hergestellt und dabei viel Spaß gemacht.
Die Teilnehmer/innen waren erstaunt, wie interessant des Thema Boden sein kann.
 
Warum Böden?
Böden stellen die Schnittstelle zwischen Gestein und Atmosphäre dar. Sie sind unsere Lebensgrundlage sowie Nähr-, Schadstoff- und Wasserspeicher. In der Fortbildung für die Landschafts- und Naturführer wird die immense Bedeutung des Bodens für unsere Umwelt aufgezeigt und ein Zusammenhang zwischen Boden und Landschaft hergestellt. Der Geopark Schwäbische Alb sieht über die Vermittlung der Themen Natur, Landschaft und Geologie auch den Boden als wesentlichen Geofaktor an, den es sich lohnt auf einer Führung einer breiten Öffentlichkeit zu vermitteln.