MENÜ

Film "Spuren im Stein - Die Geschichte der Schwäbischen Alb"

 Wo heute die Kalkfelsen der Schwäbischen Alb stehen, wimmelte es vor 200 Millionen Jahren nur so von Meerestieren. Dieser geologischen Vergangenheit verdanken wir einmalige Funde aus der Steinzeit genau so wie die moderne Textilindustrie und sogar das schwäbische Nationalgericht Linsen mit Spätzle.

Ausser über Gänsegeier (im Bild mit Dieter Haas und Sven Plöger) erfährt man einiges über Taunus-Rinder im Steinbruch Gerhausen oder Höhlen. Einige der 2.500 Höhlen der Schwäbischen Alb wie die Höhlen am Sonnenbühl oder der Archäopark Vogelherd sind im Sommer öffentlich zugänglich und ein faszinierendes Ausflugsziel. Hier lässt sich die ganze Pracht der Tropfsteinhöhlen erleben. Funkelnde Sintervorhänge, die aus tropfenden Rissen entstehen und wie versteinerte Wasserfälle aussehen, zählen genauso dazu wie die Überreste früherer Höhlenbewohner.

http://www.swr.de/spuren-im-stein/schwaebische-alb/tropfsteinhoehlen