MENÜ

"Schwabenmineral" entdeckt - Das neue Mineral aus Süddeutschland

Im Mauerwerk der St. Georgskirche in Nördlingen kann man ihn finden: den eigentümlichen „Schwabenstein“. Der Suevit, wie man ihn nennt, entstand vor 15 Mio Jahren beim Einschlag eines Asteroiden, dessen Krater  heute das Nördlinger Ries bildet. Durch die extreme Energie wurde das Gestein des Untergrundes zuerst zusammengepresst, dann hochgeschleudert und teilweise aufgeschmolzen. Diese ehemals aufgeschmolzenen Bereiche sind noch als dunkle „Flädle“ im Schwabenstein zu sehen. In Schmelzadern hat nun ein internationales Team von Wissenschaftlern ein bisher unbekanntes Hochdruckmineral entdeckt und es nach dem Nördlinger Ries „Riesit“ genannt. Nun hat die Schwäbische Alb nicht nur einen Schwabenstein sondern auch ein „Schwabenmineral“!
 
Weiter Infos zum "Riesit" finden Sie hier